Martin Böckler und Familie, Berlin

Ahnen 

Nicht in Gräbern sind wir geborgen, 
Tot sind die Tafeln aus kaltem Stein.
Wir von gestern und ihr von morgen
werden niemals geschieden sein.

Mögen wir fern und vergessen liegen:
Staub - verstreut über manchen Ort. 
In euren Häusern, in euren Wiegen
Leben wir unvergänglich fort.


Familienangehörige, geboren zwischen 1805 und 2007

Manchmal empfinden wir so etwas wie Dankbarkeit, dass wir da sind und dass es uns gut geht. Zufall? Der ist beteiligt, aber man kann ihm nicht danken.
Dank erfordert aber einen Adressaten. Können wir uns selbst danken? Wir sind beteiligt daran, dass es uns gut geht, na klar! Aber überheblich sind wir auch nicht;
unter dem Gesichtspunkt der Ewigkeit sind wir doch ziemlich klein und Ereignissen ausgesetzt, die wir nicht beeinflussen können.

Uns fallen unsere Eltern, Großeltern und die vielen Generationen vor uns ein. Durch sie, ihr Leben, ihre Lebensleistung und ihr Überleben, vielleicht sogar auch 
durch ihre Verfehlungen gibt es uns. Angesichts der Lebensumstände der vergangenen Jahrzehnte und Jahrhunderte mutet die Tatsache unserer Existenz fast erstaunlich an.

Der Böckler-Stammbaum umfasst nun bereits 12 Generationen und reicht bis in die 1680er Jahre zurück. Über genealogische Tipps oder Anfragen freut sich


E-Mail MartinBoeckler@gmx.de